DELTA JS wurde 1997 von Dr. Joachim Schmied gegründet. Er schloss seine akademische Ausbildung mit einer Promotion am Institut für Maschinendynamik der Technischen Universität Darmstadt ab. Vor der Gründung des eigenen Unternehmens war Dr. Joachim Schmied in verschiedenen führenden Funktionen 12 Jahre in der Turbomaschinenindustrie tätig - Fundament einer umfangreichen praktischen Erfahrung.

Seit der Gründung ist der Umsatz von DELTA JS im Durchschnitt um mehr als 20% pro Jahr gewachsen, und die Firma hat herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Maschinen- und Rotordynamik erbracht.

1997/98: 

Einführung einer Methode zum Verstimmen der Becher einer Peltonturbine basierend auf einer Modellidentifikation aus Messdaten. Die Methode wurde unter anderem an einem 423MW Peltonrad für die Anlage Bieudron in der Schweiz angewendet.

1998:

Einführen einer Methode zur Berechnung von „Hot Spot“ Stabilitätskarten, die ihren Nutzen in vielen Engineering und Troubleshooting Projekten bewiesen haben. „Hot Spot“ Instabilitäten sind auch als Morton oder Newkirk Effekt bekannt.

1998:

Einführen eines rotordynamischen Berechnungsprogramms für magnetgelagerte Systeme, das an die Magnetlagerpioniere in der Turbomaschinenindustrie lizensiert wurde.

2000:

Implementierung eines Systems zur Rissentdeckung in Rotoren in einem Wasserkraftwerk, basierend auf Wellenschwingungen.

2001:

Entwicklung eines Programms zur Simulation transienter Abstürze magnetgelagerter Rotoren in die Notlager.

2001:

Beginn des Projekts MADYN 2000 mit dem Ziel eine Rotordynamik Software zu erstellen, die zum einen den Leistungsumfang der bestehenden Rotordynamik Tools von DELTA JS abdeckt und zum anderen eine einfach zu bedienende grafische Benutzeroberfläche hat, über eine objektorientierte Datenstruktur und über moderne grafische Darstellungen für Modelle und Ergebnisse verfügt.

2005:

Allgemeine Auslieferung der Software MADYN 2000, die sehr schnell Kunden in der Industrie gefunden hat.

2006:

Inbetriebnahme eines Versuchsstands zur Identifikation von Tansferfunktionen für Dichtungskräfte. Die angewandte Methode ist in einer Veröffentlichung  beschrieben.

2006:

Gewinn der Jorgen W. Lund Gedächtnis Medaille für die beste Veröffentlichung an der IFTOMM Rotordynamik Konferenz.

2007: 

Erstes allgemeines Rotordynamikseminar in Zürich.

2008: 

Release 3 der Rotordynamik - Software MADYN 2000 ist fertiggestellt. Dieses Release stellt einen weiteren Meilenstein in der Benutzerfreundlichkeit dieses Programms dar. Mehr dazu...

2009 ...:

Einführung nichtlinearer Gleitlagerberechnungen in MADYN 2000 (siehe Release Notes Version 3.1 bis 3.3). Seither werden jährlich ein bis zwei Versionen verteilt mit neuen Features (siehe Release Notes).